Qualität, Innovation und Kundenzufriedenheit

 
 
Startseite Referenzen

Referenzen

Die langjährige Treue unserer Kunden ist tagtäglich Bestätigung für unsere Arbeit und natürlich auch Motivation und Ansporn für neue interessante Aufgaben.

Wir dürfen Ihnen hier eine kleine Auswahl unserer Projekte vorstellen, damit Sie sich eine Bild über unsere Aufgabenbereiche machen können. Gerne können Sie telefonisch oder per e-mail einen Termin mit uns vereinbaren, um einzelne Referenzanlagen auch in natura besichtigen zu können. Einer unserer Fachmänner wird Ihnen dabei beratend zur Seite stehen.

Solaranlage

Solaranlage

„Die automatische Beheizung ist wahrer Luxus für uns. Mussten wir früher manuell mit Holz und Koks immer wieder nachheizen, genügt jetzt ein Knopfdruck. Der Rohstoff…

Mehr...
Hackschnitzelanlage

Hackschnitzelanlage

Fam. Steinwender

Das ist die beste Investition, die wir tätigen konnten. Da wir auf eigenen Waldbestand zurückgreifen können, hat sich die Hackschnitzelanlage geradezu angeboten. Wir…

Mehr...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 JoomlaWorks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.

Grafenauer Erich aus Vorderberg

Grafenauer_2Grafenauer_1

Familie Grafenauer hat sich für die Kombination aus Holzvergaser und vollautomatische Pelletheizung der Firma ETA entschieden.

Alpenhof Plattner - Nasseld

Plattner2

Plattner_1

Solar - Pellets: Die ideale Kombination

Die Alternativenergie-Experten der Firma Wiedenig haben 104 m² Indachkollektoren, die sich sehr harmonisch in die Dachfläche einfügen, installiert. Kombiniert wurde die thermische Solaranlage mit einer Pelletsheizung der Firma Hargassner.

„Dank der neuen TiSUN Solaranlage mit 5.000 Liter Puffer und 2.000 Liter Warmwasserspeicher spart Familie Plattner nicht nur 50.000 Liter Öl im Jahr. Sie verursacht um rund 65.000 kg weniger an CO2-Emissionen.

 

Nahwärme Winkl, Weißbriach

BILD0401

Die Nahwärme "Winkl" wurde 2008 in Weißbriach erbaut und versorgt 
ein Hotel, einen Tischlereibetrieb sowie 2 Privathäuser.
Alle Gebäude wurden davor mit Öl beheizt!
Werner Franz senior, als Betreiber dieser Anlage, hat sich für eine 
Kaskadenlösung der Firma Buderus entschieden.

Blüml Johann, Nötsch

Blml_Johann_Ntsch_004

Herr Blüml verheizte vorher eine Unmenge an Heizöl und damit natürlich 
auch sein Geld.
Der finanzielle und natürlich auch der ökologische Hintergrund ließ 
ihn diese Hackgutanlage errichten.

Nahwärme Möderndorf 

nahwrme_mderndorf
Pilotprojekt aller bisher errichteten Nahwärmeanlagen war dieses Heizwerk 
in Möderndorf bei Hermagor.
An diese Anlage wurden 10 Haushalte angeschlossen und mit Wärme aus Hackgut und Sonnenenergie versorgt.
Somit werden ca. 40.000 Liter an Heizöl eingespart!

Hans Steinwender, Lerchenhof/ Untermöschach:

Familie Steinwender            

Die Familie Steinwender hat im Sommer 2006 von einer Ölheizung mit einem Verbrauch von ca. 30.000 Liter pro Saison auf eine Hackgutheizungsanlage umgestellt. Die Versorgung des Micronetzes bestehend aus Barock Schlössl, zwei Nebengebäuden sowie zwei Privathäusern klappt hervorragend. „Das ist die beste Investition, die wir tätigen konnten. Da wir auf eigenen Waldbestand zurückgreifen können, hat sich die Hackschnitzelanlage geradezu angeboten. Wir sparen uns bei gleichem Aufwand um die € 3.000 pro Heizsaison. Entscheidend war für mich auch, dass das Brennmaterial aus der Region kommt, und wir nicht mehr von auswärts zukaufen müssen.“

DI Hannes Poglitsch, Fürnitz:
                      

Die Familie Poglitsch hat erst kürzlich ihre Hackgutheizungsanlage, die mit einer Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung kombiniert ist, in Betrieb genommen. „Die automatische Beheizung ist wahrer Luxus für uns. Mussten wir früher manuell mit Holz und Koks immer wieder nachheizen, genügt jetzt ein Knopfdruck. Der Rohstoff für unsere Biomasse-Solar-Heizanlage stammt aus unserem eigenen Wald. Eine Heizleistung von 48 kW macht es möglich, dass mein Cousin und Nachbar ebenfalls an unser Micronetz anschließen konnte. Für uns ist die neue Anlage, die sich in der ehemaligen Schusterwerkstatt meines Großvaters befindet, die perfekte Bioenergielösung.“

Ingrid Hubmann, Radnig:

Die kombinierte Pellets-/Solaranlage der Familie Hubmann ist nicht nur kostengünstig und problemlos in der Wartung, sie besticht vorallem durch die optische Gestaltung. Die Solarzellen fügen sich sehr harmonisch in das Gesamtbild des modernen Einfamilienhauses ein. Sie stellen regelrechte Gestaltungselemente dar. „Ich kann ja bereits auf einen Erfahrungszeitraum von 4 Jahren zurückblicken. Und ich muss sagen, dass die Kombination aus Biomasseheizung und Solarenergie für die Warmwasseraufbereitung eine absolut zeitgerechte, Kosten reduzierende und umweltfreundliche Lösung ist. Auch der momentan vieldiskutierte Pelletspreis fällt nicht dramatisch ins Gewicht.“

Pellets- Zentralheizung als Wohnzimmerkessel:
DSC_0001 DSC_0002

Die Kombination aus Raumgestaltung und Zentralheizung bietet sich mit diesem Kessel perfekt an!
Klein in der Ausführung - die Wirkung aber wie ein großer!